Der kleine Doktor, Alfred Vogel

  • Der kleine Doktor, Alfred Vogel
Zuckerkrankheit - Verstopfung - Durchfall - Schlanke Linie - Kopfschmerzen - Gesichtsschmerzen - Das Glätteeisen als hilfreicher Apparat - Nierenpflege - Wasserverhaltungen
 
Werbung:

Millionen Menschen haben schon beim »Kleinen Doktor« des Schweizer Naturarztes Alfred Vogel
 
Rat gesucht und Hilfe gefunden. Der Griff zur Tablette - selbst bei den leichtesten Beschwerden - ist uns modernen Menschen fast schön zur Gewohnheit geworden, auch wenn es gar nicht nötig wäre. Immer neue und immer mehr Medikamente kommen auf den Markt, aber sind die
Menschen dadurch gesünder geworden? ' Die Natur heilt, das gilt auch heute noch, wir müssen ihre Heilkräfte nur zu nutzen wissen. »Der kleine Doktor« von A. Vogel ist die Summe der Erfahrungen eines langen Lebens im Dienste der Menschen, und seine Ratschläge für die Gesundheit sind eine Fundgrube und von unschätzbarem Wert, auch und gerade für den streßgeplagten Menschen
unserer Zeit.
Das in 12 Sprachen weltweit in Millionenauflage erschienene Standardwerk der Naturheilkunde jetzt in aktualisierter Bearbeitung auch im
Taschenbuch.
... Ich kenne kein medizinisches Buch unserer Zeit, das sich so weltweit durchsetzen konnte...
Prof. Dr. med. Karl Kötschau, Schloßberg-Rosenheim
Ratgeber
 
In deinem Hause wohnt ein kleiner Doktor
Was hat >Der kleine Doktor< in deinem Hause zu schaffen? Nun, er hat sich eine einfache, aber wichtige Arbeit vorgenommen, denn er will dir zum Bewußtsein bringen, wie viele gute Helfershelfer allein in deinem Hause und seiner Umgebung zu finden sind. Wenn dich irgendeine plötzlich auftretende Not bedrängt oder dich ein beharrliches Leiden nicht mehr verlassen will, dann greif einmal zum >kleinen Doktor<, ob er dir nicht genügend Rat zu schaffen weiß, wie dir mit dem, was dir zur Verfügung steht, über gewisse Schwierigkeiten hinweggeholfen werden kann.
Zwar weiß ich nicht, ob du in einem schmucken Dorf oder einer kleinen Stadt wohnst. Ich habe keine Ahnung, ob du dich inmitten eines Häusermeeres der Großstadt zufriedengeben mußt, oder ob du die Einsamkeit in der Natur gewählt hast und ein Gehöft bewohnst, das weit entfernt von einem Weiler, einem Dorf oder einer Stadt liegt. Vielleicht hast du dich in fernen Landen angesiedelt, wo der Maßstab der Weite ein anderer ist. Du nennst vielleicht eine Farm dein eigen, und dein Heim liegt weit draußen, fern von anderen Nachbarn. Bist du gar ein Förster, dann wirst du dein einsames Forsthaus im Walde bewohnen oder als Bergler in einer umwitterten Berghütte hausen.
Wer immer du auch sein magst, und wo immer du dich auch aufhältst, sicher bist du nicht verlegen, wenn dich in Stunden der Not >Der kleine Doktor< berät, bis du den großen Doktor herbeirufen kannst, der dir dann weitere Hilfe darreichen mag. Oftmals wird aber die erste Hilfe in der Not schon genügend sein, denn wenn wir in akuten Fällen zum richtigen Mittel greifen, dann haben wir sehr oft einen bleibenden Erfolg damit zu verzeichnen.
Vielleicht fühlst du dich mit deiner Familie gesundheitlich gesichert und glaubst, es könne kein Ungemach an dich herantreten. Gewiß, es ist oft so, daß man Tag um Tag seinem Beruf und seinen mannigfachen Pflichten nachgehen kann, ohne daß auch lassen,
 
nur ein kleines Ungemach den gleichmäßigen Rhythmus stören würde. Dann aber kann plötzlich ein kleines Mißgeschick, eine Ungeschicklichkeit, ein Unfall, eine Epidemie oder eine Erkältung in das Gleichmaß des Alltags eingreifen, und du bist froh, zur geeigneten Zeit zur notwendigen Hilfe greifen zu können.
Wer nun bietet sich in deinem Hause und seiner Umgebung an, dir rasche, sichere und beständige Hilfe darzureichen? Je nachdem, wo du wohnen magst und wie du dich eingerichtet hast, ist dein Apothekerkasten größer oder kleiner. Er kann sich von der Küche zum Vorratsraum und von diesem in den Keller hinunter erstrekken. Ja, selbst im Estrich wirst du dies und das aufbewahrt haben, was dir dienlich sein kann. Nennst du einen Garten dein eigen, dann findest du auch in ihm viele dienstbare Geister. Wohnst du aber gar auf dem Lande, dann bietet dir Feld und Wald und Flur noch ein reicheres Maß an Hilfe. Wer als Städter nicht so begünstigt ist, wird auf seinen Spaziergängen einfach seine Augen offenhalten müssen, so daß auch er eine Ernte einheimsen kann, die ihm zu irgendeiner Zeit nützlich sein wird.
Wird dir die Hilfe im eigenen Haus nicht ausreichen, dann gibt es noch eine Menge kleiner Pflanzenfreunde, die dir als Vorbeugungsmittel, als Hilfsmittel bei kleinen Schädigungen, als wackerer Helfer in der Not dienen können. So rasch ist die Hilfe, die sich im Walde versteckt, auf den Feldern und Wiesen lagert, dem Ufer der Flußläufe entlangzieht, nicht erschöpft, so daß >Der kleine Doktor< nur allzu rasch zum großen Doktor werden könnte, wollte er alle Schätze und Ratschläge darreichen, die im Garten der reinen Natur zu finden sind.
Vorerst zeigt er dir einmal, welche eigenartige Apotheke unter deinen häuslichen Vorräten zu finden ist. Du wirst staunen, daß sich manches Nahrungsmittel im geeigneten Augenblick zum Heilmittel umwandeln kann. Mehl, Zucker, Wasser, ÖI, Salz, Eier, Quark, Kartoffeln, Karotten, Kohl, Rettiche, Zwiebeln, Knoblauch, Meerrettich, Petersilie, Brennesseln, Ampfer, Holzasche und anderes gehört zu deiner Hausapotheke.
Nimm also >den kleinen Doktor< wohlwollend bei dir auf, damit er dir die mannigfachen Geheimnisse, die in deinem Hause hilfreich, aber nicht sinnvoll genutzt vorhanden sind, verraten kann.
Mögen dir auch die vielen Ratschläge und Hinweise zuerst wie ein buntes Durcheinander vorkommen; sie sind es nicht mehr, 
sobald du über einen Einzelfall Aufschluß erlangen mußt. Nimm dir das Sachregister zur Hilfe, damit du dich rascher und besser zurechtfinden kannst.
Ein kleiner Vorgeschmack mag dich dazu ermuntern, >den kleinen Doktor< als einen wertvollen Ratgeber hinzuzuziehen.
 
1. Teil 24
Einige Kostproben
Verbrennungen 24 25
Wunden 24
Augenentzündung
Schnupfen 25
Katarrhe 26
Heiserkeit 26
Frostbeulen (Gfrörni), kalte Füße 27
Müde Füße und Beine 28 28
Blutungen und Bluterkrankheit
Kalkmangel 29
Venenentzündung 29 Unterleibsbeschwerden 30
Hoher Blutdruck und Arteriosklerose (Arterienverkalkung) 30
Herzbeschwerden 31 
Sodbrennen 31 
Magengeschwüre 32 
Leberstörungen 33 
Leberdiät 33 
Gallenblasenentzündung 34 
Unwohlsein und Krämpfe 34 
Harnsäurebekämpfung 41 
Lindenholzkohlenpulver 42
Die Heilung rheumatischer und arthritischer Leiden ohne Medikamente 42
Mais- und Hirsebrei 43
Jucken (Beißen) und Brennen am Körper 43 
Ekzeme und Flechten 44 
Furunkeln und Aißen 45 
Panaritium 45
Schwellungen und Quetschungen 46
Efeu und Farnkraut gegen Insektenstiche 46 
Insektenstiche im Hals 48 
Meerzwiebel 49
Kindergichter 49 
Sexuelle Überreiztheit 50 
Am Ziel 50
ll. Teil
Das Fieber als Alarmglocke 52
Der Schmerz als Alarmglocke 56
Wichtig für werdende Mütter und Wöchnerinnen 60 
Kalk- und Kieselsäuremangel und dessen Behebung 63 
Gefährliche Einflüsse während der Schwangerschaft 65 
Vor- und Nachteile der Hormonbehandlung 67 
Die Säuglingspflege 69
Die Muttermilch 74 
Brustentzündung (Mastitis) 76 
Kleinkindernahrung 77
Erfolgreiche Milchschorfbehandlung 78 
Ekzeme bei Kindern 81 
Kinderkrankheiten 83 
Masern 85
Mumpf 87
Keuchhusten 88
Die Hertersche Krankheit 89 
Kinderlähmung (Poliomyelitis) 91 
Ratschläge bei einer Grippe-Erkrankung 93 
Die Virus-Grippe 95 
Unser Gehirn 97
Hirnanhang (Hypophyse) 100
Grundursachen und Bekämpfung von Kopfweh 102
Die Zunge 103
Schone deine Augen 107 Die Tränendrüsen 109
Einfache Hilfe bei Augenleiden 111 
Infektiöse Augen- und Mundeiterung 112 
Die Nase 113
Ohrenentzündung 116
Eitrige Mittelohrentzündung 117 
Kieferhöhleneiterung 118 
Halsentzündung 119
Angina, eine heimtückische Krankheit 121 
Heuschnupfen 123
Bekämpfung von Weißfluß 124 
Erkältungen in der Übergangszeit 126
Erkältungen, Vitaminmangel und der Kalkspiegel 128
Hütet euch vor den Folgen der Infektionskrankheiten 130
Eigenartige Immunitätsgesetze 131
Die notwendige Einnahme natürlicher Antibiotika 134
Gesundheitspflege, die beste Vorbeugung gegen Erkrankung der Atmungsorgane 139 
Asthma 143
Wichtige Heilfaktoren für Lungenleidende 146
Kalk 148 155
Neue Aufgaben des Calciums 152
Unser geheimnisvolles Blut 154
Die Lymphe, der weiße Blutstrom
Interessantes über die Lymphe 158
Die Pflege unseres Kapillarsystems
Aufgaben des Kreislaufs 162 165
Die wichtige Aufgabe der Arterien
Arterienverkalkung, Koronarthrombose, Herzinfarkt 169
Vorbeugende Maßnahmen gegen Embolien und Thrombosen 170
Verkalkung und Kalkmittel 173
Das Kalkproblem älterer Leute 174
Diät bei hohem Blutdruck, bei Arterienverkalkung und Alterserscheinungen 176
Reisdiät gegen hohen Blutdruck 181 
Blutdruckregelung durch Naturreis 182 
Niederer Blutdruck 183
Krampfadernbehandlung 186 Venenentzündung 191
Offene Beine 192
Kreislaufbeschwerden 194 Hämorrhoiden 195
Das unermüdliche Herz 197
Hilfe bei Herzklopfen durch Lycopus europaeus 201 
Neuzeitliche Herzgifte 202 
Achtung, Herzinfarkt! 205 
Sportherz 208
Nußkämbentee 209
Über die Behandlung von Angina pectoris 210 
Kranke ohne Krankheit 213 
Sichtbare und unsichtbare Kröpfe 215 
Kropf und Jodsalz 217
Jod 220
Nachbehandlung von Kropfoperation 222 
Periodenstörungen 223
Wallungen in den Wechseljahren 224 
Die Niere 225
Nierenstein-Kolik 228
Die Rubiaforce-Kur 231
Die Harnblase 232
Bettnässen 234
Prostataleiden 236
Orchitits 237
Ekzeme 238
Überwindung von Ekzemveranlagung 242 
Nesselsucht 245
Unscheinbare Helfer bei Nervenentzündung 246 
Was ist Allergie? 247
Rasche Heilung der Gürtelrose 249
Spasmen und Krämpfe 250 
Der böse Sympathikus 251 
Schlaflosigkeit 253
Gute, billige Schlafmittel 254
Neue Gesichtspunkte in der Epilepsiebehandlung 257 
Tragik der Erbanlagen 259
Günstige Beeinflussung seelisch-geistiger Erkrankung 262 
Regelung von Magerkeit und Fettleibigkeit 269 
Gefährliche und gute Mittel gegen Fettleibigkeit 272 
Unschädliche Übergewichtsverminderung 273 
Der Magen 275
Magenstörung 279 Magengeschwüre 280
Magen- und Darmvergiftung 283 
Blinddarmentzündung (Appendicitis) 286 
Ist Durchfall schädlich? 289 
Vernachlässigung der Darmtätigkeit 291 
Chronische Verstopfung 295
Führt Stärkenahrung zu Verstopfung? 296 
Suppe gegen Darmträgheit 298 
Kräutersuppe 299
Dysbakterie 300 Darmparasiten 301
Gefahren in den Tropen 307 
Tropenkrankheiten 312
Ursachen und Symptome gestörter Lebertätigkeit 315 
Das Leberproblem und die Ernährung 320
Sesamsamen als vorzüglicher Unterstützer der Leber 324 
Infektiöses Leber- und Gallenleiden 326 
Ölkur gegen Gallensteine 328 
Gelbsucht 329
Die Bauchspeicheldrüse 331 
Diät bei Zuckerkrankheit 334 
Multiple Sklerose 337 Arthritis - Gicht 341
Tomaten und ihre Beziehung zu Krebs und Arthritis 344
Polyarthritis 345
Die Körperzelle 354
Das Krebsgespenst 359
Schönes Haar, ein natürlicher Schmuck 399 
Haarpflege 402
Haarwasser und Haarwuchsmittel 403 
Die Haut 404
Schonende Hautpflege 411
Soll man zur Hautpflege Öle gebrauchen? 414 
Runzeln und großporige Haut 415 
Eiterpusteln
gebraucht
Bestell-Nr.: BN6189-20
Autor/in: Alfred Vogel
Titel: Der kleine Doktor
ISBN: 3828919545 (ISBN-13: 9783828919549)
Format: 21,5 x 14 cm
Seiten: 815
Gewicht: 1125 g
Verlag: Bechtermünz und Weltbild
Erschienen: 2005
Einband: Hardcover/gebunden
Sprache: Deutsch
Zustand: leichte Gebrauchsspuren
 

Neue Bewertung

Bitte anmelden oder registrieren um Bewertung zu verfassen


Verfügbarkeit: noch 1 Exemplar