Hilfe und Nahrung Jahresband 1997

  • Hilfe und Nahrung Jahresband 1997

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Gott, mit unseren Ohren haben wir gehört, unsere Väter haben uns erzählt die Großtat, die du gewirkt hast in ihren Tagen, in den Tagen vor alters. (Psalm 44,1)

Angebot:

Viele Menschen scheinen in der Vergangenheit zu leben. Sie können interessante Geschichten erzählen von wunderbaren Taten, die sie in früheren Jahren vollbracht haben. Damals waren sie förmlich Riesen! Ihre Gedanken hängen an jenen Szenen vergangener Tage, und ihr Lieblingsthema ist die überragende Tüchtigkeit von Personen, die damals lebten und. wirkten,

Unser Psalm dagegen beginnt mit der Erinnerung an die Großtat, die Gott gewirkt hat und fährt dann fort: „Du selbst bist mein König, o Gott; gebiete die Rettungen Jakobs! Durch dich werden wir niederstoßen unsere Bedränger; durch deinen Namen werden wir zertreten die wider uns aufstehen' (Verse 4 u. 5). Der Glaube betrachtet die Vergangenheit nicht durch eine rosarote Brille! Er empfängt Trost und Mut aus der Kenntnis dessen, was Gott Seinem Volk damals gewesen ist, aber er weiß auch, daß kein Müller sein Korn mit der Kraft des Wassers mahlen kann, das früher einmal über sein Mühlrad geflossen ist. Der Glaube ergreift die gegenwärtigen Hilfsquellen und benutzt sie für gegenwärtige Bedürfnisse.

Der Glaube gedeiht in einer Atmosphäre des Konflikts. Mobilisiert der Feind seine Reserven, und stellt er seine Armeen in Schlachtordnung auf? Der Glaube rechnet mit seinem großen Anführer, ergreift die Waffen, die Gott ihm gibt, und eilt zum Sieg!

Gibt es immer neue Probleme und Entmutigungen? Der Glaube darf sich auf Adlcrsflügeln emporschwingen und sich über die Probleme in das Blau des Himmels erheben.

Erkaltet bei vielen die Liebe? Der Glaube klammert sich an Den, dessen Liebe so wahr, warm und treu ist wie eh und je, und wird im Bewußtsein dieser Liebe gestärkt.

Für den Glauben ist die Gegenwart reich an goldenen Gelegenheiten. Der Glaube kennt den Herrn, Gott, den Allmächtigen, „der da war und der da ist und der da kommt!" (Offb 4,8. Der Glaube versteht, daß dieser Tag ein Tag guter Botschaft ist. Christus sitzt zur Rechten der Majestät und der Macht. Der Heilige Geist ist auf der Erde und wohnt in und hei dem Volk Gottes. Die Schriften liegen offen, wie eine absolut zuverlässige Wanderkarte. Der Feind ist ein besiegtet Feind, und der mächtige Sieger ist Derselbe, der uns zugesagt hat: „Ich will dich nicht versäumen noch dich verlassen", und der uns in allen Problemen, Nöten und Schwierigkeiten unseres Weges mit Rat und Tat, Trost und Kraft zur Seite stehen will. Und alles, was ist, ist nur ein Vorspiel für das, was kommt. Die Freuden und Vorrechte von heute werden bald übergehen in den unaussprechlichen Segen des ewigen Morgen.

 

Wenn unsere Augen zurückblicken, möge es mit tiefem Dank geschehen. Laßt uns mit Dankbarkeit an

Betrachtungen/Titel Seite

Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft ................... 2

Das Leben ist für mich Christus ...................... 4

Das Reich der Himmel im Gleichnis (Mt 13,30-50), Ch. Briem 5

77, 119, 132, 183, 206, 241, 268, 301, 339, 366

Sei gutes Mutes! ............................... 12

Der erste Brief des Johannes (ijoh 3,15-5,21), H. Sniith ........ 13

57, 90, 125,150

Derselbe .................................... 18

Fünf Schritte zu einem erfüllten Christenleben, F.B.Meyer ....... 19

Schriftgemäße Beziehungen zwischen Versammlungen, R.K.0..... 26

53,82,-111,154,168

Nur eine höfliche Floskel? ......................... 32

Den guten Kampf kämpfen, J.v.Dijk ................... 34

Daniel— ein Vorbild für unsere Tage, L.Chaudier ............ 39

Hingabe, W.N. ............................. ... 47

Echtes Christentum - eine Herzenssache! LM.Grant .......... 49

Die Ankunft des Herrn ist nahe gekommen, A.M.Behnam ....... 62

Herzen für David .............................. 63

Prioritäten ................................... 64

Acht Visionen eines jungen Mannes (Konstruktive Antworten

auf bange Fragen), M.Hardt ....................... 66

In Gottes Schule, EA ..................... ........ 75

Gott macht keine Fehler! H,A.I ............ ........... 76

Ist Weinen angezeigt2 LT.Mayhew .................... 87

Die himmlische Perspektive, S.A.T. .................... 95

Die Pausen in unserem Leben ....................... 96

In Sprachen reden? G.Steidl .....................98,138

Die christliche Familie, LJ,O. ....................... 109

Kindererziehung, CHM ........................... 117

Dauerhaftes Band der Ehe ......................... 118

Ehe und Familie ............................... 128

Vor Gott, L.Guibal .............................. 130

Arm im Geist, LChaudier .......................... 136

Sein Name an ihren Stirnen ......................... 159

Zweierlei Examen .............................. 160

Naturwissenschaft und Offenbarung ................... 162

Bienen, nach G.W.Steidl .......................... 166

Delphine ................................... 176

„Ich allein bin übriggeblieben", M.Roübach ............... 178

Der Schöpfergott, A,E.Bouter ....................... 188

Bleibe bei uns! L.Chaudier ......................... 190

Himmelsmechanik .............................. 192

Auch nachts beten? A.M.Behnam 194

Fürbitte, S.D.Gordon ............................ 195

Die Versammlung im Gebet, Wj.Hocking ................ 196

Bitten und danken, R.E.Harlow ...................... 205

Kindererziehung von Geburt an, M.Girard ................ 213

Keine Antwort auf mein Gebet? JKoechlin ............... 218

Sogar in der Metro .............................. 224

Schuldbekenntnis und Vergebung, C.H.M. ........... .... 226

Die befreiende Kraft der gegenseitigen Vergebung, C.Bruins ..... 227

Das Maß, mit dem wir messen, L.P1 ............... . ..... 247

Vergeben und vergessen 255

Die Kreuze König Ludwigs des Heiligen ................. 256

»Diese selbige Nacht", Ljouve ....................... 258

Die Nacht, die Morgendünimerung und der Tag in Psalm 22, H.R. 265

»Ewig soll Er mir vor Augen stehen....‚ A.Knapp ............ 267

Dem Reinen ist alles rein, flR.Reid .................... 275

Kinder erziehen fürs Leben, M.Girard .................. 277

Der zweite Brief desJohannes, H.Smith ................. 283

Der Nutzen von Dunkelheiten ....................... 288

Schlaflose Nächte .............................. 288

Christus in Psalm 23, J.- A. Monard .................... 290

Ein Brief über Römer 8,28-30. ............... . ...... .. 298

Der gute Hirte, C.K ................. ............. 305

Gottes Volk in Trauer, J.v.Dijk .................306, 325, 374

Gehorsam ................................... 318

Er ist vor allen! nach A.E.Bouter ...................... 319

Erlebnis am Brunnen ............................ 320

Wie Gott uns ermutigt, Ljouve ...................... 322

Wahre Buße, M.I-Jardt ............................ 332

Der Gott der Berge und der Täler, W.M.P. ................ 338

Fürchte dich nicht' A.F. ........................... 338

Der dritte Brief des Johannes, H.Smith .................. 346

Lieferung frei Haus .............................. 352

„Bis ich komme" -„Ich komme wieder", A.E.Bouter .......... 354

Erstaunliche Geburtsankündigung, D.G.................. 364

Gegensätze .................................. 365

Die Pflicht der Liebe ............................. 372

Nach Gottes Plan gelebt? .......................... 380

Friede auf Erden' J.G.Bellett ........................ 381

Scheinbare Unmöglichkeiten ........................ 382

Der Tag .................................... 383

Aufbruchstirnmung ............................. 384

Lieder und Gedichte Seite

Kostbare Zeit ................................. 1

Jesus, meines Lebens Licht, P. Waltersbacher ............... 33

Keiner wird zuschanden, G. Knak ..................... 65

Wohl einem Haus, da Jesus Christ, C.K.L. von Pfeil ........... 97

Gott ist gegenwärtig, G. Tersteegen ................... 129

Wenn ich, o Schöpfer, Deine Macht..., C.F. Gellen .......... 161

Wenn dein Herz in Freuden steht ... ................... 193

„Wenn mein Bruder an mir sündigt - . .", G. Lüling ........... 225

„Teurer Herrjesus, was hast Du empfunden-", .", G. Lüling ...... 257

Mir mangelt nichts, H. v. Redern ..................... 289

Ruf um Hilfe, P. Waltersbacher ...................... 321

Wie wird's sein ... . ............................. 353

Wo steht's geschrieben? Monat

Rückblick und Ausblick ..........................Januar

Mit ganzem Herzen ........................... Februar

Getrost und unverzagt ............................ März

Ehepaare in der Bibel ............................ April

Vor Gott .................................... Mai

Gottes Herrlichkeit in der Schöpfung ................... Juni

Gebetserhörungen ............................... Juli

Vergebung ................................ August

Besondere Nächte .......................... September

Von Hirten und Schafen ........................ Oktober

Retter in Not ............................. November

gebraucht Bestell-Nr:     HuN1997 Autor/in:    div. Titel:    Hilfe und Nahrung  Jahresband Preis:    2,90 € Format:    17.5 x 11,5 cm Seiten:     Gewicht:    230 g Verlag:   Ernst Paulus Verlag Erschienen:    1997 Einband:    Hardcover gebunden Sprache:    Deutsch Zustand:    leichte Gebrauchsspuren

Neue Bewertung

Bitte anmelden oder registrieren um Bewertung zu verfassen


Verfügbarkeit: noch 1 Exemplar