Hilfe und Nahrung Jahresband 1975

  • Hilfe und Nahrung Jahresband 1975

Betrachtungen Seite Seite

„Meine Gnade genügt dir .. . 1

Einige Gedanken Über die Person Jesu Christi, unseres Herrn. 6

Weg und Dienst .....................

„Innerlich bewegt"

Ober das Reden in Sprachen .............27, 33, 65

„Zu meinem Gedächnisi" ................. 41

Zwei schlichte Wahrheiten ................ 44

„Prüfet mich doch hIerdurch 1" ......... ..... . 47

„Sollte Ich vor Abrrihnni verbergen?" ........... 53

Führungen GottoM .................... 58

Das Verhalten von Ruben, Dan und dem halben Stamm Manasse ........................................................... 60

Die Lehre dem NT Uber den Heiligen Geist .......... 74

„Sei stark in der Gnade" .................. 83

Ein Wort für Väter ................... 92

Anbetung ....................... 95

„Ein Licht, das den Glänz der Sonne übertraf" ....... 115

„Ist jemand in Christo. " ............... 117

Ein zeitgemäßer Brief .................. 122

Es kann sein ...................... 125

Andere, aber du nicht .................. 126

Lukas 16, 12; Epheser 6, 9 ................ 128

Gottes Auserwählung und des Menschen Verantwortlichkeit . . 129

Der Richterstuhl Christi ................. 142

Der Weg der Liebe ................... 162

Trost im Alter ..................... 163

Einige ernste Fragen ................... 164

„Wozu diese Verschwendung?" .............. 165

Die Herrlichkeit des Eingeborenen ............. 169

„Die wahre Gnade Gottes . . . ‚ in welcher ihr stehet". . 188, 205, 385

An einen jungen Autofahrer ............... 201

War der Herr Jesus, als Mensch auf Erden, allwissend und allmächtig.? ................................................... 212

Gedanken über das Zusammenkommen der Gläubigen . .220, 237 

Die Rotte Korah .......................246 

Formalismus oder Überzeugung? .............259 

Ein kleiner Kuchen ....................263

Die goldenen Fäden .................... 266

Stromaufwärts ...................... 267

„Was wir gesehen und gehört haben, verkünden wir euch" . . 269

Prüfungen ........................ 283

„Habet acht auf euch selbst" ................ 286

Etwas vom Jochtragen ................... 291

Zwei Wege .... .. .................... 295,

„Wir haben den Herrn gesehen" .............. 298

Die Erfahrungen Abrahams und Jakobs .......... 301

Vortrag über Offenbarung 4, 2-6; 5, 1-14 ......... 317

Passend gemacht .................... 333

Gedanken über die Reisetätigkeit der Brüder im Werke des Herrn, die den Hirtendiest ausüben . . . . . . 343

Reden und Hören in der Versammlung ............ 350

Die Verklärung des Herrn und ihre unterschiedliche Darstellung

in den Evangelien ..................... 357

„Jeder, der diese Hoffnung zu ihm hat" .......... 366

Der Pfad des Gerechten ................. 369

Gottes liebende Sorge um die Seinigen ........... 379

Stand die Sonne still? .................... 380

Auszug aus einem Brief von W. Kelly ........... 400

Auszug aus einem Brief von J. N. D............. 402

Simon Petrus ...................... 403

Kurze Gedanken (auf der zweiten Umschlagseite) Monat

Trost .................... Januar

Du aber bleibst ................ Januar

Christus - mein Stellvertreter ......... Februar

Trost und Kraft für das praktische Leben ...... März

Wie wandelst du? April

Sein Licht umstrahlt die Schritte mir ....... Mai

„Nehmet auf euch mein Joch und lernet von mir" Juni

„Die Gnade genüget'( ............. Juli

In dem Genuß großer Freuden ......... August

In der Nachfolge Jesu ............. September

Die Schnur von blauem Purpur ......... Oktober

Seit ich ging um Dich zu suchen (Gedicht) . . . . November

Schönheit und Lieblichkeit des Menschen in Christo Dezember

Wo steht's geschrieben? (Aufsuchen von Bibelstellen) 4. U. Seite

Feuer - Wasser ................ Januar

Wußte nicht ................. Februar

Wir wissen.. . wir wissen nicht .......... März

Ich weiß. .. weißt du nicht? ........... April

Wenn jemand. ............. .... ... Mai

Wenn jemand. . . II . . . . . . . . . . . . . . . Juni

bewahre. . . bewahren. ............. Juli

säen — ernten .................. August

vergeben................... September

tragen - getragen ............... Oktober

wohlgefallen ................. November

preisen - gepriesen ............... Dezember

Beilagen Monat

Israel - Reise 1973 ...............Februar

Was ist die Auserwählung ...........September

Der Bräutigam kommt .............September

Bücherverzeichnis ...............September

Meine Gnade genügt dir!" B. d. H.

„Meine Gnade genügt dir". So sprach einst der Herr zu Sei-nein schwergeprüften Knecht Paulus. Welch einen mächtigen Trost enthielten diese Worte für den Apostel! Sie waren wirklich geeignet, seinem Herzen einen tiefen, unerschütterlichen Frieden zu verleihen. Sie waren nicht in die Form einer Ermahnung gekleidet, sondern enthielten eine bestimmte Zusage von seiten des Herrn. Die Antwort auf sein heißes Flehen lautete nicht: „L a 13 d i r an meiner Gnade genügen", sondern der Herr gibt ihm die köstliche Versicherung, daß ihm Seine Gnade tatsächlich genügen werde, und daß er die Größe, Macht und Fülle dieser Gnade an sich erfahren solle.

Ohne Zweifel sind wir verantwortlich für die Ermahnungen: die Gnade Gottes nicht vergeblich empfangen zu haben; darauf zu sehen, daß nicht jemand an der Gnade Gottes Mangel leide; die Gnade festzuhalten usw. (2. Kor 6, 1; Hebr 12, 15. 28). Es hätte sicher einen großen Verlust für uns zur Folge, wenn wir diese Ermahnungen vernachlässigten. Wir würden bald, so weit w i r in Betracht kämen, von dem einzig sicheren Weg abweichen, auf dem wir Gott wohlgefällig dienen und wohlbehalten das Ziel erreichen können.

.An dieser Stelle handelt es sich, wie gesagt, nicht um eine Ermahnung, sondern um eine Zusage, die der Herr Seinem Knecht gab, als dem Engel des Satans erlaubt wurde, ihn mit Fäusten zu schlagen. Es wird uns nicht mitgeteilt, worin diese Faustschläge sich kundgaben; immerhin erschienen sie dem Apostel als ein großes Hindernis, sei es daß sie ihn in den Augen anderer unansehnlich machten, oder daß er in seinen eigenen Augen für das Werk des Herrn unfähig erschien. Vielleicht war es ein schweres Augenleiden; denn er schreibt an die Galater: „Ihr wisset aber, daß ich in Schwachheit des Fleisches euch ehedem das Evangelium verkündigt habe; und m e i n e Versuchung, die in m einem Fleisch war,-habt ihr nicht verachtet noch verabscheut, sondern wie einen Engel Gottes nahmet ihr mich auf, wie Christum Jesum. Was war denn eure Glückseligkeit? Denn ich gebe..

gebraucht
Bestell-Nr:     HuN1975
Autor/in:    div.
Titel:    Hilfe und Nahrung  Jahresband
Preis:    2,90 €
Format:    17.5 x 11,5 cm
Gewicht:    230 g
Verlag:   Ernst Paulus Verlag
Erschienen:    1975
Einband:    Hardcover gebunden
Sprache:    Deutsch
Zustand:    leichte Gebrauchsspuren

Neue Bewertung

Bitte anmelden oder registrieren um Bewertung zu verfassen


Verfügbarkeit: noch 2 Exemplare