Kommentar zum Alten Testament Band 2, Esra - Maleachi, Arno C. Gaebelein

  • Kommentar zum Alten Testament Band 2, Esra - Maleachi, Arno C. Gaebelein

Ester Megilloth Passah Torah Persien
sein Kommentar erklärt nicht nur die niedergeschriebenen Ereignisse, sondern es gelingt ihm auch, immer wieder Parallelen zu unserer Zeit und unserem Leben zu ziehen. Ein leicht lesbarer Kommentar zu einem Teil der Bibel, der oft vernachlässigt wurde.Das Buch Esra

In der hebräischen Bibel stehen die Bücher Esra und Nehemia am Ende des dritten Teils des jüdischen Kanons, den man ketubim nennt. Im Talmud, im »masoretischen Text« (der sogenannten »Massorah«), in der Septuaginta und in den Schriften des Josephus werden die Bücher Esra und Nehemia als ein Buch angesehen. Es wird behauptet, daß ursprünglich die Bücher der Chronik zusammen mit den Büchern Esra und Nehemia ein einziges Buch bildeten. Die letzten beiden Verse des zweiten Buches der Chronik werden am Beginn des Buches Esra wiederholt.'
Esra, der Autor des Buches
Es gibt keinen schlüssigen Beweis dafür, daß die jüdische und die frühchristliche Ansicht - Esra sei der Autor des Buches, das seinen Namen trägt - nicht stimmt. Esra war ein frommer, höchst geistlicher Mensch. Seinen Stammbaum finden wir in den Versen 1-6 des siebten Kapitels. Wir erfahren dort, daß er ein direkter Nachkomme des Pinhas war, des Sohnes Eleasars, des Sohnes Aarons, und demzufolge war er ein Priester (siehe Kapitel 7,11; 10,10.16). Er war auch der Heiligen Schrift kundig: »ein kundiger Schriftgelehrter im Gesetz des Mose, das der HERR, der Gott Israels, gegeben hatte« (7,6); ein Schriftgelehrter »in Angelegenheiten der Gebote des HERRN und seiner Ordnungen für Israel« (7,11). Im siebten
Kapitel wird er zum erstenmal erwähnt. Es wird berichtet, daß er nach Babylon hinaufzog: »Und der König gewährte ihm, da die Hand des HERRN, seines Gottes, über ihm war, all sein Begehren.« Er erhielt von dem König Artahsasta I(Longimanus) im siebten Jahr seiner Regierung (458 v. Chr.) die Erlaubnis, einen Teil des Volkes nach Jerusalem zurückzubringen. Seinen schönen, frommen Charakter erkennen wir besonders in den drei letzten Kapiteln des Buches, in denen er der hauptsächlich Handelnde ist. Er war ein großer Beter und hingegebener Anbeter mit kindlichem Vertrauen auf den Herrn; er eiferte für Gott und hatte größtes Interesse an seinem Volk und dessen Wohlfahrt. In der talmudischen Literatur wird sehr viel von Esra gesprochen; sie feiert geradezu seine Größe und Würdigkeit. Nach diesen Traditionen war er an Milde und Güte Mose gleich. Man sagt, daß er die hebräische »Quadratschrift« entwickelte und daß er die Massorah und die Vokalpunktierung der Heiligen Schrift einführte. Man erachtet ihn auch als den Mann, der den jüdischen Kanon zusammenstellte, und sagt, er habe das ganze Alte Testament aus dem Gedächtnis niedergeschrieben. Höchstwahrscheinlich schrieb er neben dem Bericht des Buches, das seinen Namen trägt, auch die Bücher der Chronik. Auch ist es überaus wahrscheinlich, daß er die Psalmen in einem Buch zusammenführte und ihnen unter der Führung des Geistes Gottes die Anordnung gab, in der sie uns heute vorliegen. Auf sein großes Reformationswerk werden

gebraucht
Bestell-Nr.: BV10256
Autor/in:    Arno C. Gaebelein
Kommentar zum Alten Testament Band 2 Esra - Maleachi
ISBN:    9783894361525 (früher: 3894361522)
Format:    23 x 16 cm
Seiten:    600
Gewicht:    1055 g
Verlag:    CV Dillenburg
Erschienen:    1998
Einband:    Hardcover/gebunden
Sprache:    Deutsch
Zustand:    leichte Gebrauchsspuren

Neue Bewertung

Bitte anmelden oder registrieren um Bewertung zu verfassen


Verfügbarkeit: Ausverkauft